Advertisement
Startseite
Montag, 20 Februar 2017
 
 
Unsere aktuelle Sendung am Sonntag, 19. Februar 2017, 19:04 Uhr

Und das ist unser Thema im „KiloWatt“-SonnTalk: 

Quo Vadis Hauptschule? 

hauptschule - schild.jpg - 24.00 Kb

Im „KiloWatt“-SonnTalk dreht sich alles um die Zukunft der Wuppertaler Hauptschulen. Aktuell gibt es noch fünf städtische Hauptschulen im Tal. Vor wenigen Jahren waren es noch doppelt so viele. Und wenn es nach dem Elternwillen geht, meint Wuppertals Schuldezernent Dr. Stefan Kühn, dann wird es künftig noch weniger Hauptschulen geben. Seiner Meinung nach gehört die Zukunft des Schulsystems den Gesamtschulen. Gleichwohl sind die Hauptschulen noch immer ein wichtiger Bestandteil eines ausgewogenen Schulangebots, sagt Michael Goecke, Stadtbezirksverbandsvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung und zugleich Schulleiter der Grundschule St. Michael. Im „KiloWatt“-Interview diskutieren sie, ob die Hauptschulen in Wuppertal überhaupt noch eine Zukunft haben. 

dr. stefan kuehn.jpg - 683.10 Kb michael goecke.jpg - 905.01 Kb

Vetreten verschiedene Positionen: Dr. Stefan Kühn (li.) und Michael Goecke.

"KiloWatt"-Kompakt: Die Geschichte und die Entwicklung der Hauptschulen skizziert Dirk Domin.  

Die Hauptschule Wichlinghausen in der Matthäusstraße wird nach Willen der Verwaltung nach Wuppertal-Langerfeld umziehen. Ursprünglich sollte es nur ein Umzug auf Zeit sein, damit das Schulgebäude saniert werden kann. Nun soll es ein Umzug auf Dauer sein. Denn das Schulgebäude soll abgerissen werden, um an dieser Stelle Platz für eine neue Grundschule zu machen. Für Eltern, Schüler und Lehrer der Hauptschule kommt der Umzug einer Schließung gleich. Warum das so ist? Jana Turek berichtet. 

marion kocherscheidt-quasowski.jpg - 725.98 Kb

Will Wichlinghausen erhalten: Schulpflegschaftsvorsitzende Marion Kocherscheidt-Quasowski

Die Städtisch katholischen Hauptschulen Sankt-Laurentius-Schule und Bernhard-Letterhaus-Schule sind im vergangenen Schuljahr lediglich mit einer Einstiegsklasse gestartet. Geschieht diese „Einzügigkeit“ zwei Mal hintereinander, so sieht das Schulgesetz NRW die Abwicklung der Schule vor. Das heißt, dass in den kommenden Jahren keine weiteren Anmeldungen zugelassen werden und die Schule ausläuft. Ein Beitrag von Sebastian Schulz. 

laurentiusschule - namenszug.jpg - 702.29 Kb hs bernhard-letterhaus - erweiterungsbau 2009.jpg - 53.24 Kb

Aus der Kaiserzeit: die St. Laurentius-Schule und der neue Erweiterungsbau der BLS aus 2009.

Die Katholische Kirche in Wuppertal hat mit „Hauptsache Bildung“ eine Kampagne zur Unterstützung der Wuppertaler Hauptschulen gestartet. Auf der Internetseite www.haupt-sache-bildung.de sprechen sich unter anderem auch prominente Wuppertaler für den Erhalt der Hauptschulen aus - mit ganz persönlichen Statements, Meinungen und ihren eigenen Lebensgeschichten. Es darf mitdiskutiert werden. 

Die „KiloWatt“-Playlist:


Ed Sheeran – A-Team 
Luxuslärm – Unsterblich
Lena Mayer-Landrut – Satellite
Herman’s Hermits – No Milk Today
BAP – Drei Wünsche
Amy Macdonald – Don’t Tell It’s Over
Meine Zeit – Bis Ans Ende Der Stadt

Es moderiert Eduard Urssu.

Fotonachweis: Alle HP- und fb-Fotos zum Thema: Eduard Urssu, Sebastian Schulz und Stadt Wuppertal 


Unsere aktuelle Sendung am Dienstag, 14. Februar 2017, 20:04 Uhr

Und das sind unsere Themen: 

Eine kleine Auszeit - Orgelmusik zur Marktzeit 

An jedem dritten Samstag im Monat, um 11:30 Uhr, gibt es mitten im Zentrum von Ronsdorf die „Orgelmusik zur Marktzeit“. André Müller hat mit Südhöhen-Seelsorgebereichsmusiker Markus Brandt gesprochen, der vor Jahren die Idee hatte, Musik zur Marktzeit anzubieten. Das nächste Mal, am 18. Februar, sitzt Christian Auhage an der Seifert-Orgel und unterhält eine halbe Stunde lang die Besucher mit der Fantasie und Fuge über den Choral "Ad nos ad salutarem undam" von Franz Liszt. Der Eintritt dazu ist frei.

markus brandt - portrait.jpg - 682.38 Kb

Der Initiator der Reihe: Kantor Markus Brandt an der Seifert-Orgel in St. Joseph. Foto: André Müller 

Alles „Voll Gangsta“ - Live by Night 

Ben Afflecks Verfilmung des Erfolgsromans „Leben bei Nacht“ hat ein faszinierendes Setting, starke Konflikte, mitreißende Action und vielschichtige Figuren. Und doch fehlt das gewisse Etwas, findet Kinoexperte Raphael Lepenies. Der Film wurde daher aus dem Programm der Wuppertaler Kinos gestrichen, ist aber zum Beispiel im UFA-Palast in Düsseldorf zu sehen. 

live by night - poster.jpg - 7.46 Kb live by night - szene.jpg - 105.80 Kb

"Wir sind hier nicht in Chinatown...!"

Erfolgreiche SkF-Gemeinwesenarbeit - Nähen und Deutsch lernen 

Der SkF-Kurs am Klingelholzberg ist etwas Besonderes: so vereint er doch das Nähen und das Lernen der deutschen Sprache in einem Kurs. Es ist ein Angebot für Migrantinnen, die teilweise schon lange in Deutschland sind, aber bisher erst wenig Deutsch gelernt haben. Bernd Hamer hat den Kurs besucht und ist überzeugt: Das Angebot funktioniert und die Sprache wird ganz charmant fast nebenbei vermittelt.

skf-naehkurs - gemeinwesenarbeit.jpg - 387.84 Kb

Beim Sozialdienst katholischer Frauen können Frauen handarbeiten und Deutsch lernen. Foto: J. Abels

Der Ton macht die Musik – Die Kammerkonzerte der Wuppertaler Sinfoniker 

Die Wuppertaler Sinfoniker haben eine neue Dirigentin! Diese Frau, Julia Jones, bringt auf temperamentvolle Art und Weise einen Schwung neuer Ideen mit. So hat sie auch eine neue Kammerkonzertreihe ins Leben gerufen, berichtet Brigitta Hildebrand. Die Premieren finden am 17. Februar, um 19:30 Uhr, in der Immanuelskirche statt und am 18. Februar, um 17 Uhr, in der Friedhofskirche. Karten gibt es an der Abendkasse oder unter www.kulturkarte-wuppertal.de.

geigenbogen.jpg - 253.32 Kb julia jones - maurice korbel.jpg - 44.85 Kb

Seit Sommer 2016 ist Julia Jones die Nachfolgerin von Toshiyuki Kamioka. Foto: Maurice Korbel  

Die „KiloWatt“-Pfarrnachrichten zum Nachlesen: 

Partnersuche über Annonce im Internet: Das Thema in der kath. Familienbildungstätte Wuppertal, am 15. Februar, um 19:30 Uhr. // Caritas-Hospizseminar: „Patientenverfügung, Patientenrechte“ am 15. Februar, 19-21 Uhr, in den Caritasseminarräumen an der Laurentiusstraße 9. // „Was eint? Was trennt?“ Ökumenische Zukunft vor Ort: Gesprächsrunde mit dem ev. Pfarrer Gunnar Krüger und dem kath. Pfarrer Meinrad Funke am 15. Februar, um 19 Uhr, im Kath. Pfarrheim St. Joseph in der Hackhauser Straße 16 in Solingen. // Heil- und Kraftsingen: Der erste Workshop findet am 17. Februar, von 18:30 Uhr bis 21 Uhr, in den Seminarräumen der Caritas, Laurentiusstraße 9, statt. Weitere Termine: www.caritas-hospizseminar.de // Ein außergewöhnliches Konzert des afrikanischen Chores JAMANI in St. Christophorus im Schliemannweg: am 19. Februar, um 17 Uhr, auf Spendenbasis. // Caritas-Hospizseminar zur Aromapflege am 18. Februar, von 14:30 Uhr bis 18:15 Uhr, in der Laurentiusstraße 9: Anmeldung bitte unter 0202/389036310. // „Jahresrückblick 2016 in Karikaturen von Haitzinger“: am 21. Februar, um 20 Uhr, im Pfarrsaal der Heiligen Ewalde.

Die „KiloWatt“-Playlist: 


Halfway up the Hindukush – Katie Melua
Be my Man – ASA
Get Lucky – Daft Punk
Underneath your Clothes – Shakira
Put your Lights on – Everlast & Santana
Start a Fire – Passenger
The Beloved – Yusuf Islam
Riders on the Storm – The Doors

Es moderiert Jana Turek.


KILOWATT bei Facebook

Kilowatt hat jetzt eine Facebook-Seite. Schauen Sie doch mal rein. Wir hoffen, dass es Ihnen gefällt.

Klicken Sie  das Logo an:




.


Newsletter
Wenn Sie in Zukunft Informationen und interessante Neuigkeiten rund um das Katholische Bildungswerk Wuppertal und Kilowatt haben wollen und immer wissen wollen,
was wo in welcher Sendung läuft, tragen Sie sich in unserem Newsletter
ein.

Man liest sich.

Name
E-Mail
Anmelden
Abmelden