Advertisement
Startseite
Samstag, 27 August 2016
 
 
Uli Keip PDF Drucken E-Mail
Uli
KiloWatt vor Ort: Am liebsten berichtet er vom Dönberg

Uli Keip

    Die Daten

    ZweitnamenNur mein ältester Bruder kam in den Genuss eines Zweitnamens.
    SpitznamenBekam ich nie verpasst.
    Geburtstag21. Juli 1954


    Was Sie Uli Keip schon immer mal Fragen wollten

    Warum machst Du Bürgerfunk?Hier habe ich die Möglichkeit, interessante Themen zu suchen, zu bearbeiten und dabei kompetenten Gesprächspartnern zu begegenen.
    Wie bist Du zum Radiomachen gekommen?Über ein Plakat des Katholischen Bildungswerkes. Das hat mich sofort angesprochen. Denn schon als Kind habe ich gerne Radio gehört, vor allem die Hörspiele haben es mir noch heute angetan.
    Was ist Dein Geheimnis als Radiomacher?Ich interessiere mich für das besondere in alltäglichen Themen. Und ich merke sehr schnell, ob meine Gesprächspartner etwas zu erzählen haben. Und ich vertraue ihnen, dass sie es mir auch erzählen werden.
    Was war Dein beindruckendstes Erlebnis beim Radio?Beindruckend für mich ist es, wenn ich mit unserer Geschichte direkt konfrontiert werde. Wenn mir mein leider bereits verstorbener Onkel über seine Zeit als Zwangsarbeiter in Wuppertal erzählt, so rührt mich das selbstverständlich an. Und auch an die Sendung über eine Jugendbegegnung in Polen und den Besuch in Auschwitz, die ich mit Torsten Kugel produziert habe, will ich nicht vergessen.
    Was war Dir als Reporter so richtig peinlich?Ich habe zwei Namen verwechselt beim Beitrag. Das fand ich peinlich. Dann habe ich beim Interview einer Theatergruppe bei meinem Aufnahmegerät das Mikro in die Kopfhörerbuchse gesteckt, das Interview musste dann wiederholt werden. Das war oberpeinlich.
    Was machst Du neben Radio noch?Ich spiele gerne Theater. Das macht mir Spaß. Dann arbeite ich ehrenamtlich in meiner Gemeinde in dem Projekt "Dönberg hilft Krapina und Burgas" mit. Zum Projekt gehört die Veranstaltungsreihe "Kultur und Kneipe", in Dönberg schon lange kein Geheimtipp mehr. Und im Beruf bin ich Sozialpädagoge und leite das Katholische Jugendamt im Kreis Mettmann.
    Was isst Du denn gerne?Alle möglichen Käsesorten. Leider auch Schokolade. Außerdem aber auch ganz gesunde Sachen mit Vollkorn, Obst und Gemüse.


    Uli Keip mit der Kamera getroffen


Newsletter
Wenn Sie in Zukunft Informationen und interessante Neuigkeiten rund um das Katholische Bildungswerk Wuppertal und Kilowatt haben wollen und immer wissen wollen,
was wo in welcher Sendung läuft, tragen Sie sich in unserem Newsletter
ein.

Man liest sich.

Name
E-Mail
Anmelden
Abmelden